Markus Raetz, Meret Oppenheim, Mariann Grunder

Form Finden:

eine Recherche über topographische, konzeptuelle und formale Überschneidungen und Wertschätzungen. Das Seminar befasst sich mit dem Werk der drei Künstler*innen und ihrer künstlerischen Arbeit. Im Zentrum steht der Werkprozess. Was interessiert und inspiriert sie, und was wird von ihnen weiterverfolgt? Dabei stellt sich natürlich auch die Frage, inwiefern sich Arbeits- und Umsetzungsprozesse im Nachhinein nachvollziehen lassen. Das Thema «Form Finden» greift aber auch ganz grundlegende Probleme des künstlerischen Schaffensprozesses auf, die seit Marcel Duchamp immer wieder in Frage gestellt werden.

Zur Wahl des Dreigestirns meines diesjährigen Seminars inspirierte mich die grosse Wertschätzung, die Mariann Grunder für Meret Oppenheim und Markus Raetz hegte. Die Bildhauerin beteiligte sich 2007/2008 mit einer Gruppe von Werken an der Ausstellung «Bildhauerei aus zwei Generationen» in Peccia. 2009 wurde eines ihrer Werke, das vierteilige Relief aus Cristallina-Marmor, das eigens für das ehemalige Pfarrhaus realisiert worden ist, erworben. Seither ist die sie indirekt vor Ort präsent und bildet den Ausgangspunkt unserer Recherche.

Kurse:

27. - 29. 07. 2018

Markus Raetz, Meret Oppenheim, Mariann Grunder

Dr. Marie Therese Bätschmann
300,00 CHF